Steuerspartipps für Bauherren

Das zahlt sich aus!

Hausbesitzer aufgepasst! Wenn wir für Sie zwischen August 2000 und Ende 2008 einen Wasserhausanschluss gelegt haben, winken Steuerrückzahlungen!

In diesem Zeitraum haben die Finanzämter von den Bauherren für den Leitungsbau den vollen Mehrwertsteuersatz von 16 % beziehungsweise 19 % verlangt.

Nun stellten der Europäische Gerichtshof und der Bundesfinanzhof klar, dass das Verlegen oder Reparieren von Wasserhausanschlüssen ebenso abzurechnen ist, wie die Lieferung von Wasser. Das bedeutet, es darf nur ein Mehrwersteuersatz von 7 % veranschlagt werden.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: In der Gemeinde List haben wir von EVS erst ab dem 01.01.2004 die Wasserversorgung übernommen. Für Kampen und Wenningstedt ist die Ver- und Entsorgung Norddörfer zuständig. Dementsprechend können wir Ihre Anträge zur Steuerrückerstattung nicht berücksichtigen.

Zu viel gezahlt? Das sollten Sie tun:

Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzubekommen. Drucken Sie den unten bereitgestellten Antrag aus, füllen Sie diesen aus und schicken Sie ihn – am besten mit einer Rechnungskopie für Ihren Anschluss – zu uns. Wir werden die Rechnung auf den ermäßigten Steuersatz korrigieren und erstatten Ihnen den Differenzbetrag.
Antrag auf Rückzahlung für Hausanschlüsse (PDF)

Diese Rückzahlungen können mehrere hundert Euro betragen. Sie variieren aber, da sich die Kosten für einen Hausanschluss nach der Länge des Anschlusses bemessen – also von der Versorgungsleitung vom Hauptnetz in der Straße bis zum Absperrventil im Hausanschlussraum.